Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 steht auf Erotik: Das Unternehmen will Sonoma Internet, zu dem auch das Start-up Amorelie gehört, zu 75 Prozent übernehmen.

Schon 2014 hat ProSiebenSat.1 in das Erotik-Start-up Amorelie investiert, nun will die Mediengruppe ihre Anteile an dem unter dem Namen Sonoma Internet firmierendem Unternehmen auf 75 Prozent aufstocken. Das zeigt ein Eintrag beim Bundeskartellamt, wie Exicting Commerce als erstes Medium berichtete.

Amorelie gilt als eines der erfolgreichsten Start-ups im Erotikbereich. Lea-Sophie Cramer und Sebastian Pollok gründeten den Onlinehändler 2012. Dort vertreiben sie Sexspielzeug, vor allem für Frauen, aber auch für Paare. Investoren sahen schon früh Potenzial in dem Unternehmen, für seine Anfangsfinanzierung konnte Amorelie Geldgeber wie Paua und Otto sowie diverse Business Angel gewinnen. Später kam noch die German Start-ups Group und TA Ventures hinzu.

Anteilsverteilung noch unklar

ProSiebenSat.1 kaufte im Januar 2014 Berichten zufolge Anteile von 23 Prozent. Amorelie profitierte davon auch deshalb, weil fortan Werbespots auf dem zur Mediengruppe gehörenden Sender Sixx liefen. Was aus den Anteilen wird, die Otto und Paua halten – sie kommen laut deutsche-startups.de jeweils auf 13 Prozent –, ist noch unklar.