Ob der Chef eines Dax-Konzerns oder ein 19-jähriger Gründer: Auf der Neumacher-Konferenz treffen erfahrene Unternehmer auf den Nachwuchs. Ein Überblick.

Die Digitalisierung bedeutet für gestandene Unternehmen eine Herausforderung, für junge Firmen hingegen eine Chance. Auf der Neumacher-Konferenz in Hamburg diskutieren erfahrene Manager mit jungen Gründern, Konzerne mit Start-ups über ihre Ansätze beim digitalen Wandel. WiWo Gründer stellt exemplarisch einige Redner und Panelgäste vor, die für das erfahrene und das junge Unternehmertum stehen.

Finn Plotz, Gründer von Vion

Als er sein Unternehmen gründete, war Finn Plotz noch in der Schule. Mit gerade einmal 17 Jahren entwickelte er die Multimediabox Vion, ursprünglich auch unter Simplex bekannt. Seine Idee: die Stereoanlage, den Fernseher, das Radio in einer einzigen Box zu integrieren, die mit einer kleinen Fernbedienung mit nur wenigen Knöpfen zu bedienen ist.

Das war 2013. Heute hat der junge Gründer nicht nur bereits 600.000 Euro für sein Start-up eingesammelt, sondern arbeitet auch an der Markteinführung. Noch in diesem Jahr soll Vion die Massenproduktion starten. Mit seiner Idee steht Plotz auch für einen neuen Gründertyp, der schon im minderjährigen Alter im Unternehmertum versucht. Dass sein Vater dabei selbst diverse Restaurants und eine Matjes-Manufaktur aufgebaut hat, dürfte da durchaus geholfen haben.