In diesem Jahr vergibt die WirtschaftsWoche zum neunten Mal ihren Gründerpreis:

Die WirtschaftsWoche und ihre Partner wollen mit dem Preis Unternehmer fördern, die das Zeug dazu haben, die Wirtschaft der Zukunft mit zugestalten. Denn gute Gründer sind in Deutschland immer noch Mangelware. Dabei sind neuartige Geschäftsideen und innovative Technologien gefragt: Sie erhöhen die Lebensqualität der Menschen, schaffen Arbeitsplätze und sichern Wachstum, besonders in Krisenzeiten.

282 Start-ups haben sich in diesem Jahr beworben – so viele wie noch nie zuvor. Der High-Tech-Gründerfonds hat in einem ersten Schritt die 20 interessantesten Bewerber herausgesucht, nun prüft unsere hochkarätige Jury die Unterlagen und entscheidet, welche fünf Start-ups im Finale persönlich ihre Geschäftsidee präsentieren dürfen. Zusätzlich können Sie hier in unserem Publikumsvoting ein weiteres Start-up bestimmen, das zum Finale eingeladen wird.

Der Sieger erhält von der WirtschaftsWoche und den Partnern des Wettbewerbs Startkapital von 10.000 Euro und ein umfangreiches Paket aus Sachleistungen im Wert von bis zu 300.000 Euro. So beraten die Marken-Experten der renommierten Hamburger Werbeagentur thjnk die Sieger beim Aufbau ihrer Markenstrategie. Der HTGF bietet dem Sieger ein exklusives Gründercoaching. Und Anwälte der international tätigen Kanzlei Olswang unterstützen die Gründer in Rechtsfragen.

Die Preisverleihung findet am 17. November im Rahmen der Neumacher-Konferenz statt.

Weitere Informationen zum NEUMACHER Gründerwettbewerb unter: http://award.wiwo.de/gwb/