Für alle, die sich eine abwechslungsreiche Garderobe wünschen, bietet Myonbelle Mode zum Mieten. Zum monatlichen Fixpreis.

Ein Kleiderschrank, der nicht mehr überläuft, der aber ständig neue Klamotten enthält: Das ist die Idee von Myonbelle. Das Start-up bietet ein Sortiment aus Kleidung und Accessoires, aus dem sich der Kunde etwas aussuchen und so lange behalten kann, wie er will. Schickt er die Sachen zurück, bekommt er eine neue Box – und das alles für einen Fixpreis von 25 Euro für Accessoires und 49 Euro bei Kleidung im Monat.

Gereinigt werden die Teile von einer Partnerfirma, bevor sie wieder verschickt werden. „Im Schnitt versenden wir monatlich pro Kunden zwischen einer und zwei Boxen“, sagt Nina Blasberg, eine der Gründerinnen. Manche wollten ein Stück auch behalten: „Jedes zehnte Teil wird bei uns aus dem Sortiment rausgekauft“, sagt die 27-Jährige. Myonbelle wächst monatlich um 30 Prozent und soll langfristig auch nach Österreich und in die Schweiz expandieren.