Frisches Kapital für Tausendkind: Das Berliner Start-up sammelt Millionen für seinen Webshop ein. Damit will das Unternehmen sein Sortiment ausbauen. 

Tausende für Tausendkind: Das Berliner Start-up für hochwertigere Kindermode hat sieben Investoren für eine neue Finanzierungsrunde gewinnen können. Das frische Kapital, ein hoher einstelliger Millionenbetrag, soll in „den Ausbau des hochwertigen Sortiments sowie die Vermarktung“ fließen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Zu den Investoren zählt unter anderem Capnamic Ventures. „Tausendkind hat noch beträchtliches Wachstumspotenzial“, sagt Jörg Binnenbrücker, Managing Partner bei dem Geldgeber. Auch Iris Capital, MGO Digital Ventures, die Rheinische Post Mediengruppe und Nicole Junkermann investieren in den Onlinehändler. Die bisherigen Geldgeber PDV Inter-Media Venture und der Venture-Capitalist-Fonds Kreativwirtschaft Berlin haben sich ebenfalls an der neuen Finanzierungsrunde beteiligt.

Milliardenmarkt Kindermode

Tausendkind wurde im Jahr 2010 von Anike von Gagern und Katrin Weiß gegründet. Das Unternehmen verkauft hochwertige Kindermode von mehr als 300 Marken online. Das Unternehmen beschäftigt mittlerweile rund 50 Mitarbeiter. „Wir möchten nun den nächsten Wachstumsschritt gehen“, sagt Weiß der Mitteilung zufolge.

Kindermode gilt als Wachstumsmarkt – obwohl die Geburtenrate sinkt. Experten erklären dies unter anderem damit, dass Eltern heute durchschnittlich mehr Geld pro Kind ausgeben. 2013 investierten Eltern insgesamt 6,5 Milliarden Euro in Baby- und Kinderausstattung, wie das Institut für Handelsforschung in Köln errechnet hat. Windeln und Nahrung sind da nicht einmal mitinbegriffen.